Sie sind nicht angemeldet.

bigeagle

Frisch Angeheuert

  • »bigeagle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 1. März 2020

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 1. März 2020, 06:20

Bilanzcrash - negative Bilanz durch Warenversorgung möglich?

Hallo, da ich einfach nichts dazu finden konnte dachte ich mir dass hier noch am ehesten jemand etwas dazu weiß.
Ich habe ein halbwegs stabil laufendes Spiel mit angepassten Veteraneinstellungen gehabt, bin beim Börsengang regelrecht ausgerutscht und habe dann das Backup vom Börsengang geladen. Mit Neustart des Spiels dazwischen.
Da entgleiste beim vermeintlich einfachen, ungestörten Aufbau meine Bilanz zunehmend bis hin dazu dass ich anfing teure, aber noch unnötige Extras wie die Schwerkraft-Kompensatorfertigung abzureißen, Überproduktion abzubauen usw. Doch es wurde eher noch schlimmer als besser.
Schließlich habe ich mit Androiden mal geguckt wie sich meine Bilanz denn verbessert wenn ich die Versorgung wiederherstelle - war ursprünglich vom Markt zugekauft aber plötzlich teuer geworden. Zu meinem Erstaunen wurde meine Bilanz nach der Errichtung der Androidenfertigung schlechter als vorher. Bedürfnisbefriedigung ging von um die 0 auf 44/68 aber insgesamt verlor ich dadurch Geld.
Zweiter Versuch war mit Replikatoren die noch günstig am Markt zu kaufen waren, eine Änderung von 0 auf 34/34 brachte keine Änderung der Zufriedenheit bei den Investoren.
Warenlager war jeweils leer.

Da das allen bisherigen Erfahrungen und der Spiellogik wie ich sie verstehe widerspricht bin ich stark versucht einfach von einem Bug auszugehen. Andererseits ist Anno 2205 etwas eigen und vielleicht gibt es ja tatsächlich Fallstricke die dazu führen können.
Eine bittere Erkenntnis war auch dass man Gebäude nicht mehr abreißen kann wenn man pleite ist. Das erschwert ein Gegensteuern erheblich, bzw kann es sogar unmöglich machen.
Insgesamt scheint der Sprung von Experte auf Veteran überproportional groß zu sein dadurch dass mehrere Nachteile zusammenkommen.

octo124

SeeBär

Beiträge: 290

Registrierungsdatum: 13. Januar 2007

  • Nachricht senden

2

Montag, 2. März 2020, 21:34

Welcome im Forum
Jo der grösste Unterschied zwischen Expert und Veteran ist die minierten Steuereinkünfte der Investoren - konkret wurde die um 50 % gesenkt. Und die Synths generieren keine Steuern, sondern verbrauchen nur Waren.

Der grösste Fehler ist, dass der Börsengang zu früh eingeläuet wird. Jeder Anteil deiner Firma, der von den Big5 aufgekauft ist, schmälert rapide deine Einkünfte.
Ergo genug Einfluss (k.a. wie die Börsenwährung lautet, bin zu lange mit 1800 unterwegs^^) generieren. Dieser ist an deine Profilstufe gekoppelt. Zusätzlich kannst du kleinere Mengen mit den Quests der NPC ergattern. Immer genug in Reserve behalten, um die Gebotssumme zu bremsen bzw. evt. auch abbrechen. Dann im Börsenmenü auf den günstigsten Moment warten. ist eine der Big5 im Sturzflug, musst du weniger Punkte inkl. Geld investieren.
Wann geht man an die Börse - lass dir alle Zeit der Welt, alle der Big5 warten ab einer bestimmten Profilstufe auf dich. Erst einmal einholen, dann überholen (die Big5 werden dann langsamer^^) und hast du eine satte positive Bilanz, dann beginne den Börsenlauf.

bigeagle

Frisch Angeheuert

  • »bigeagle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 1. März 2020

  • Nachricht senden

3

Montag, 2. März 2020, 23:59

50%? Wow ... kein Wunder dass sich das so heftig anfühlt. Ich bekomme den Profit kaum gesteigert und die + 1 Mio die auf 'Experte' noch bequem erreichbar waren scheinen sehr weit weg.

Den Börsengang habe ich ja verworfen, das Spiel legt nicht ganz Grundlos ein Backup dabei an. Ich war nur echt verunsichert ob man überhaupt im Plus bleiben kann wenn man nicht alles exakt auf Kante näht, Module und Sektoreigenheiten optimal nutzt etc.
Beim zweiten Versuch warte ich jetzt einfach mit allem was die Kosten nach oben treibt bis ich mehr Reserven habe. Momentaner Plan ist erst bei etwa 100k positiver Bilanz auf Investoren zu gehen, Mond möglichst sparsam zu halten etc. Allerdings zieht sich die Forschung der Orbitalstation ewig und ohne die scheint es unmöglich zu sein.

Wer kam eigentlich auf die Idee negative Skaleneffekte einzubauen? RL benutzt man extra große Containerschiffe weil es günstiger ist ein Großes anstelle vieler Kleiner rumzuschicken.
Insgesamt fühle ich mich etwas als wäre ich selbst schuld wenn ich 2205 spiele. Scheint das mit Abstand schlechteste Anno zu sein. Wenn nur die Lust auf das futuristische Setting nicht wäre.

Dass die Bilanz schlechter wird wenn ich meinen Angestellten Waren aus Eigenproduktion zukommen lasse hat sich bisher nicht wiederholt, daher gehe ich weiter von einem Bug aus. Wobei ich es auch für möglich halte dass die Zufriedenheit so ungünstig ansteigen kann bei starkem 'Zufriedenheitseinfluss' dass sich geringfügige Teilversorgung mit Waren tatsächlich nicht lohnt, sondern eher ganz oder garnicht.