Sie sind nicht angemeldet.

121

Freitag, 21. November 2014, 20:15


Die verunstalten nicht nur so geniale Spiele wie Anno, sondern auch Assassins Creed, Diablo, Silent Hunter etc.

Also um das Verunstalten von Diablo kümmert sich momentan immer noch Activision Blizzard :g:

DustFireSky

Leichtmatrose

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 21. November 2014

  • Nachricht senden

122

Samstag, 22. November 2014, 02:12

Du hast natürlich recht. Ich war nur eben etwas emotional und habe es verwechselt.

Activision ist auch so ein Verein... Ich meine nicht Blizzard, denn man sollte diese Unternehmen schon getrennt voneinander betrachten. Blizzard ist der Einzige von denen, der noch relativ wenig mit Microtransaktionen und Ingamekäufen am Hut hat. Man stelle sich mal das geniale Spiel Starcraft 2, das ich auch spiele, mit Ingamekäufen vor :rolleyes:

Für nur 5 Euro bekommst du einen WBF am Rundenanfang extra und so einen blödsinn (Das gibt es nicht, wollte nur mal die Absurdität verdeutlichen). Oder sind sie am verlieren ? Dann kaufen Sie schnell die Siege Tank Hero Einheit, die mit jedem Schuss Atombomben verschießt....

Und Activision... COD der 3000ste Teil der immer wieder gleich ist. Meist sogar die selbe Engine und lediglich "lackierte" Waffen dabei. COD konnte ich schon seit COD 3 nicht mehr ertragen. Das war früher auf LAN immer toll COD UO zu spielen :lol:

Und über EA Games brauchen wir auch nicht reden. Sim City haben die Pros versaut und wie konnte das passieren ? Indem man aus einem Sim CITY ein Sim Kuhkaff macht. Angeblich weil es die Sim City Spieler so wollten.... :scratch: Man paare das mit Ingame Käufen und DLC's, wovon man mindestens eines benötigt, denn sonst bricht der Verkehr zusammen. :aua: :rofl:

Need for Speed war damals auch eines meiner Lieblingsspiele. Wir haben früher auf LAN sehr oft zwischendurch NFS Underground oder NFS Most Wanted (Das alte! Nicht die komische Neuauflage) gespielt. Das waren wirklich Need for Speed Teile meiner Meinung nach. Was ist davon übrig geblieben ? Nichts... Ich weiß nichtmal wie viele Teile nach NFS Most Wanted noch erschienen sind. Ich weiß nur das alle nichts mehr mit NFS zu tun hatten.

Battlefield geht noch so gerade. Man gibt sich Mühe das es abwechslungsreich ist. Aber auch da stört mich die ganze DLC Politik. Man kann dort jeden Scheiß kaufen, wenn man keine Lust hat das frei zuspielen. Aber! Man kann es wenigstens frei spielen OHNE dafür zu bezahlen. Obwohl ich auch nicht verstehen kann warum es tatsächlich Leute gibt, die auch noch Geld dafür hinlegen. Was ist bitte aus der Generation geworden, die Herausforderungen liebte und das man sich anstrengen musste um etwas zu erreichen ?

Die meisten Games die heute so raus kommen sind viel zu einfach. Denken muss man bei so gut wie keinem Titel mehr...

Das Einzige Spiel, das mir in letzter Zeit in guter Erinnerung geblieben ist, ist Tomb Raider 2013. Aber! Ich als großer Tomb Raider Fan war schon sehr frustriert, das es in einem TOMB RAIDER keine richtigen Rätsel und Gräber mehr gab...

Das schlimme ist, das man nicht gehört wird von den Publishern oder den Entwickler Studios. Man kann denen Emails schreiben oder ins Forum posten... die interessieren sich nicht mehr für die Meinung der alten User. Und zu 99% bekommt man nicht mal eine Antwort.

Achja, vielleicht werde ich nur zu alt zum zocken... :keineahnung: Und vielleicht ist das geistige Niveau der Jugend so gesunken, das man diese leichter verarschen kann als die frühere Generation.

123

Samstag, 22. November 2014, 02:48

Blizzard ist der Einzige von denen, der noch relativ wenig mit Microtransaktionen und Ingamekäufen am Hut hat.

Das kann man so auch wieder nicht sagen. Die Möglichkeiten, Reittiere und Pets für WoW zu kaufen, haben schon eine lange Tradition, länger als bei vielen anderen Spielen ähnliche Konzepte existieren. Darüber hinaus funktioniert das ganz prächtig sogar *zusätzlich* zu Abo-Gebühren. Und Free-to-Play-Titel wie Hearthstone sowie zukünftig Heroes of the Storm und Overwatch setzen naturgemäß quasi hauptberuflich auf Ingame-Microtransaktionen.

Blizzard hat es im Gegensatz zu anderen Herstellern nur geschafft, dass diese Dinge bei kaum am Image kratzen, sodass der Eindruck ein anderer ist.

"Das waren wirklich Need for Speed Teile meiner Meinung nach."
Och, viele Leute, die noch die älteren Need-for-Speed-Teile kennen, NFS Porsche und so, haben schon damals zu allem ab Underground gesagt, dass das kein richtiges Need for Speed sei :D Manchmal ist das auch einfach eine Generationenfrage.

"Die meisten Games die heute so raus kommen sind viel zu einfach. Denken muss man bei so gut wie keinem Titel mehr... "
Bei vielen großen Produktionen ist das so, ja. Glücklicherweise haben wir heute eine so riesige Auswahl an guten Spielen, dass man sowieso nie alle spielen kann. Da kann man sich einfach die aussuchen, die einem in den Kram passen. Bei deinem Problem sind beispielsweise die Souls-Spiele exzellente Kandidaten :up: Für den Retro-Geschmack (von Wegen "Alter") könnten aber auch Binding of Isaac: Rebirth oder Shovel knight passen. Wenn es mehr rundentaktisch sein darf, könnte The Banner Saga was sein. Und einige der von 2070 verschreckten Annofans erfreuen sich ganz gern mal an Banished :)

Was die "leichten Spiele" angeht: Ich lese sehr oft gerade von älteren Semestern, dass sie nach der Arbeit einfach keine Lust mehr haben, sich in irgendwas schweres reinzufuchsen. Die stehen auf Easymode-Assassin's-Creed, weil es genau die Wohlfühl-Unterhaltung bietet, nach denen ihnen am Abend verlangt. Das sind dann oft Leute, die sich früher genauso wie alle anderen ins schwerte Ultima eingearbeitet haben, aber mit Familie und Job dann erkennen, dass sie dafür einfach nicht die Zeit haben. Kann man ihnen das vorhalten? Mit "verarschen" hat das wenig zu tun. Insbesondere Langzeiterfolge wie CoD und AC lassen sich damit kaum erklären: Die jährliche Neuauflage kauft nur der Kunde, der mit dem Produkt Spaß hatte. Und bekommt dann genau das, was er will: Mehr vom gleichen.

DustFireSky

Leichtmatrose

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 21. November 2014

  • Nachricht senden

124

Samstag, 22. November 2014, 03:11

Bezüglich NFS. Ich kenne die Serie seit dem aller ersten Teil und ich fand das eine gelungene Abwechslung. Mag sein, dass das Tuning und der Kram nicht jedem gefallen hat. Ich fands toll :D Du weisst schon. BRUMM BRUMM QUIETSCH :jaaaaa:

Ich werde mal schauen, was das für Spiele sind, die du da gepostet hast. Zocke immer noch zwischendurch mal Siedler 2 oder alte SNES Games wenn ich die Lust verspüre :lol:

Das was du zu den leichten Games gesagt hast mag ja stimmen, aber warum steuert man so etwas nicht über einen Schwierigkeitsgrad ? Dann kann der, der es gerne Brutal will auch genießen und der, der es einfach möchte halt einfach. Somit würde man beide Parteien zufrieden stellen.

Zum Thema AC. Wie oft liest man Shitstorms zu AC und jeder jammert das es immer das gleiche ist ? Das ist doch bei jeder Serie der Fall. Aber geht einer von denen mal hin und verzichtet mal auf den neuesten Teil ? Nein! Die kaufen trotzdem immer weiter den selben Kram, obwohl sie genau wissen, das sie wieder leichte Kost bekommen werden wie davor auch schon. Die Leute sind einfach nur beschränkt. Ganz ehrlich. Keiner von den Leuten kann heutzutage mal nein zu einem Spiel sagen und genau deshalb verkommt die Spielindustrie so.

125

Samstag, 22. November 2014, 15:24


Das was du zu den leichten Games gesagt hast mag ja stimmen, aber warum steuert man so etwas nicht über einen Schwierigkeitsgrad ?

Weil ein Schwierigkeitsgrad so einfach nicht funktioniert. Es kostet sehr viel Zeit, einen Schwierigkeitsgrad so auszubalancieren, dass er am Ende so ist, wie man ihn haben will. Je mehr Dinge sich da jeweils verändern, desto aufwändiger wird es. Zumal es oft nicht einfach mit dem "Schwierigkeitsgrad" getan ist, sondern auch auf Design-Ebene große Auswirkungen hat, wie man gerade bei Assassin's Creed oder ähnlichen Spielen sehen kann. Die Titel sind nicht einfach nur "einfach", die sind in ihrem ganzen Design konsequent auf diese simple Zugänglichkeit ausgelegt. Das verschwindet nicht einfach, wenn man den Gegnern die doppelten Lebenspunkte gibt.
Thief hat kürzlich versucht, diesen Spagat hinzubekommen, und man merkt dem Spiel doch recht deutlich an, dass es nur für einen Schwierigkeitsgrad wirklich ausgelegt ist, nämlich für den leichten. Es mag auf schwer funktionieren, stolpert dabei aber ständig über die eigentliche Auslegung des Spiels.

Schwierigkeitsgrade eignen sich super für graduelle Anpassungen, für Leute, die eigentlich ein komplett anderes Spiel brauchen/ wollen, ist das aber kein Mittel. So kann man weder ein Assassin's Creed einfach zu einem guten schweren Spiel "schieben", noch ein Dark Souls zu einem guten leichten machen, ohne das komplette Spiel umzukrempeln.

Zum Thema AC: Du machst erst mal schon die grundsätzlich falsche Annahme, dass die, die über irgendetwas meckern, dann auch diejenigen sind, die das entsprechende Verhalten nicht umsetzen. Ich kenne einige Leute (mich eingeschlossen), die gern über die Unzulänglichkeiten von AC mosern und die es seit einigen Versionen auch nicht mehr gekauft haben. Ich kenne aber ebenso viele Leute, die AC einfach super finden und gern immer wieder zuschlagen. Außerdem ist gerade AC eine der Serien, denen man fehlende Veränderungen nicht vorwerfen kann. Da unterscheiden sich die einzelnen Teile oft schon erheblich. Dieser Vorwurf scheint da auch eher ein Reflex zu sein.

"Keiner von den Leuten kann heutzutage mal nein zu einem Spiel sagen und genau deshalb verkommt die Spielindustrie so. "
Das bezweifle ich stark. Wenn ein Spiel nicht gefällt, fällt es niemandem auch nur ansatzweise schwer, "nein" zu sagen, zumindest nicht mehr beim Nachfolger. Dass die Spiele trotzdem so erfolgreich sind, ist ein klares Zeichen dafür, dass sehr viele Leute sehr viel Spaß daran haben. AC4 hat bei Steam beispielsweise 93% positive Nutzer-Reviews. Man sollte da nicht immer versuchen, sich irgendwie in eine elitäre Position zu begeben, um dann auf den Pöbel herabzublicken, der auf die Industrie hereinfällt ...

DustFireSky

Leichtmatrose

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 21. November 2014

  • Nachricht senden

126

Samstag, 22. November 2014, 15:46

Ich habe das anders kennen gelernt. Ich kenne welche in meinem Freundeskreis die kaufen sich die Spiele nur, weil sie ein Fan davon sind. Auf die Frage wie lange er das Spiel, als ich ihn Monate später fragte, bis jetzt gespielt habe, hört man nur ein leises 2 Stunden. Super. 60 Euro für 2 Stunden. Es gibt genug Leute die Kaufen alles, ob Ihnen das Spiel nun Spaß macht oder nicht. Für mich unverständich, aber sowas gibt es.

Dickerbaer

Administrator

Beiträge: 4 294

Registrierungsdatum: 1. Mai 2004

  • Nachricht senden

127

Samstag, 22. November 2014, 18:09

Jau, solche Spinner sind es dann auch die sich zu jedem Beta- Test melden und im Forum einen auf supercool und allwissend machen und anderen Usern tierisch auf den Nerv fallen.

Ist die Beta-Phase vorbei verschwinden diese "Betatest Heuschrecken" wieder. Diese User mit Ramsch- Status sind der Untergang jeder Community und gerade zur Anno 2070 Beta stark vertreten gewesen.
  Höflichkeit ist die höchste Form der Verachtung!

Dorimil

Insel-Eroberer

Beiträge: 436

Registrierungsdatum: 16. September 2009

  • Nachricht senden

128

Donnerstag, 27. November 2014, 18:02

och...ich verdinge mich auch gerne als "Betatest-Heuschrecke"...einfach weil es heutzutage keine Demos mehr gibt (ein weitere Unsitte), sondern dies umbenannt wurde in Early Access. :tischb: Und bei manchen Studios, darf man die Betaversion nach Release dennoch weiterspielen (interessanterweise sind das dann die Spiele, die ich mir dennoch zum Vollpreis hole!).
  Lebe jeden Tag, als wäre es Dein Letzter!

DustFireSky

Leichtmatrose

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 21. November 2014

  • Nachricht senden

129

Freitag, 28. November 2014, 20:55

Bei Anno 2070 gab es kurioserweise eine Demoversion. Und die hat mich davon überzeugen können es nicht zu kaufen :lol: Da waren Sie scheinbar sehr von sich überzeugt gewesen. Denn wie mein Vorredner schon sagte ist das heute eine Seltenheit. Warum ? Darüber kann man nur spekulieren. Aber manche bieten wohl echt keine an, weil sie wissen wie Scheiße Ihr Spiel doch ist und wollen sich die Käufer auch nicht damit vergraulen, indem sie ihnen noch eine Demo präsentieren. Publisher denken heute leider etwas anders. Wenn der Käufer sich nach dem Kauf beschwert interessiert es den Publisher nicht mehr, da er die Kohle schon hat....

Der Hausgeist

immer für einen Spuuk zu haben :)

Beiträge: 444

Registrierungsdatum: 30. Juli 2003

  • Nachricht senden

130

Freitag, 28. November 2014, 21:14

Leider ist Bananasoftware hoffähig geworden, und solange eine Masse an "ich muss alles sofort am ersten Tag haben" Käufern immer wieder dieselben Fehler begeht, wird sich nichts ändern. Kommentar dazu bei Heise

DustFireSky

Leichtmatrose

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 21. November 2014

  • Nachricht senden

131

Freitag, 28. November 2014, 23:25

Interessanter Artikel, allerdings steht da nichts neues was ich auch nicht vorher schon wusste. Aber dennoch finde ich das mal wieder typisch das sich der Herr Ubisoft Chef entschuldigt hat... Das kommt mir alles so bekannt vor... Der hat sich damals schon bei Assassins Creed 2, Silent Hunter 5, Siedler 7 und wahrscheinlich noch ein paar (kenne auch nicht alle) entschuldigt. Geändert hat sich in dem Laden nichts. Auch die Spiele die man dann wegen der Probleme Gratis bekommt sind nochmal ein Tritt obendrein für den Kunden. Das sind meistens Spiele im Wert von 2-5 Euro :nope: Und was das dann für welche sind muss ich keinem erzählen :lol:

Das ist bei denen System. Hätten die wirklich etwas ändern wollen, so wäre das schon lange passiert. Die bringen wirklich bewusst Käfer Software auf den Markt. Wenn man solche Machenschaften nicht unterstützen will, dann kauft man es entweder gar nicht oder Jahre später auf dem Ramsch Tisch, damit die auch bloß kein Geld bekommen. :nicken:

Dickerbaer

Administrator

Beiträge: 4 294

Registrierungsdatum: 1. Mai 2004

  • Nachricht senden

132

Samstag, 29. November 2014, 16:25

Ich kann euer Gewese um diverse Spiele nicht nachvollziehen. Ich habe mir 2003 Anno 1503 gekauft und ich spiele das, wenn ich Zeit habe. Dieses Jahr habe ich mir Banished gekauft und spiele auch dies ab und an.

Das sind zwei Spiele und das reicht mir völlig.

Habt ihr keine Arbeit, dass ihr euch dauernd neue Spiel kauft? Hat euch eventuell keiner lieb, dass ihr nur daddelt?

Ich hatte in meiner Kindheit nur ein paar Brett Spiele, Monopoly, "Mensch ärgere dich nicht" und Schach sowie Bauklötze und Lego und nen Sandkasten voller Katzenscheiße sowie ein paar Spielzeugautos und Plastikfiguren. Das musste für mich reichen.

Hier aber werden von Person zu Person zig "verschiedene" Computerspiele aufgezählt, obwohl es eigentlich doch immer nur der selbe Schice ist.

SEID IHR ETWA NUR AM DADDELN? *keif*

Ich finde so ein richtig schöner Arschvoll und der Hinweis mal das Zimmer aufzuräumen würde so manchen wieder zu neuem Schwung verhelfen.

WAS? DU HAST LANGEWEILE? DANN RÄUM DEN SCHUPPEN AUF!

Oder geh zum Sport! DU PUMMEL! :g:


Schleicht sich ganz heimlich aus dem Forum und verrammelt seine Höhlentür.

Womit sich die Ramschfrage auch erledigt hat. :engel:
  Höflichkeit ist die höchste Form der Verachtung!

Sir Viper

Vollmatrose

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2011

  • Nachricht senden

133

Samstag, 29. November 2014, 17:29

Kein Grund, sich zu schleichen. Du sprichst mir aus der Seele, ich kann es nur nicht so schön in Worte fassen. :up:
  "Zum Erfolg gibt es keinen Lift. Man muss die Treppe benutzen!"

Emil Oesch Schweizer Schriftsteller und Verleger (1894 – 1974)

Raymond XX

Meereskenner

Beiträge: 765

Registrierungsdatum: 23. Januar 2011

  • Nachricht senden

134

Montag, 1. Dezember 2014, 09:02

Absolut Richtig Bär.

Die Zwerge von heute wissen doch gar nicht mehr, wie man mit anderen Zwergen spielt. Wenn ich von meinem Junior höre, "ich will ne Playstation", da weis ich dann auch nicht mehr. Ich hab mal gleich pauschal nein gesagt. Dann kam das Argument, aber mein Kumpel hat die auch :D . Ich bin Stur geblieben und damit hatte sich dann auch die Playstation erledigt. Mein Junior ist 8 Jahre alt ;(

Ich selber hatte auch nicht mehr als du Bär zum spielen. Im Sommer waren wir den ganzen Tag nicht von unseren Eltern gesehen worden. Als es abends dann Heim ging, gings dann auch erstmal zum Waschen. Wenn ich sehe, wie oft mein Junior nach Oben geschitert kommt, wird mir immer ganz anders. Meistens darf er dann nach dem 3. mal Klingeln oben bleiben.

PC Spiele, ja hab ich, zu Hauf. Aber die meisten kann und will ich nicht mehr spielen. Anno 1503 geht nur noch auf dem Läppi. Genauso wie Siedler 3. Ab Anno 1404 geht's dann auch auf dem Desktop, weil Windoof 8.1. 2070 spiele ich in unregelmäßigen abständen, genauso wie die anderen Anno´s und Siedler spielen.
  Anno 1503 / AddOn; Anno 1701 / AddOn; Anno 1404 / Add On; :up: Anno 2070 - Die Tiefsee / Anno 2205 - Anno 2205 KE :hauwech:

Dorimil

Insel-Eroberer

Beiträge: 436

Registrierungsdatum: 16. September 2009

  • Nachricht senden

135

Montag, 1. Dezember 2014, 09:25

nun ja...was soll man denn sonst abends machen?
Die Kinder sind im Bett, im Fernsehen läuft nur geister Durchfall und die Ehefrau liegt auf dem Sofa und pennt.
Da hat man genug Zeit nochmal 2-3 Stunden zu daddeln. Jeden Aband in die Kneipe wäre auch keine Alternative! ;)

Aber Spiele am Release-Tag? Mein letztes in dieser Kategorie war ebenfalls Banished. Mit Ubisoft bin ich durch, da die eh kein gescheites Anno mehr bringen werden. Mein Origins Account besteht nur aus kostenfreien Spielen.

@Dickerbär: :thumbsup:
  Lebe jeden Tag, als wäre es Dein Letzter!

Anno-Heiho

unregistriert

136

Montag, 1. Dezember 2014, 11:11

Ich kann auch nur davon abraten, Spiele am Releasetag zu kaufen (siehe SimCity :tischb: )

Lieber warten, bis die ersten Videos bei YouTube dazu auftauchen und dann gaaanz lange am Hinterkopf kratzen und laaange nachdenken.
OK, bei Ubi und EA ist das was anderes.
Die werden von mir genauso behandelt, wie die Schnorrer in der City (... haste mal nen Euro??!) ;(
... und zwar mit Mißachtung und schnell dran vorbei gehen...

Thema Anno: Ubi hat es geschafft, und eines der besten Spiele an die Wand zu fahren und zu veramschen.
Sorry, aber wenn da noch mal was in Punkto Anno kommt, müssen die sich aber verdammt anstrengen, um ein Anno a la 16,15, 17 oder 14 zu toppen.
(Anno 2070 ist zwar Anno, aber irgendwie kein richtiges Anno)
Und wenn, dann bitte zu 100% Boxed und zu 100% offline spielbar :D (ohne UPlayzwang)

137

Dienstag, 2. Dezember 2014, 00:25

Die Zahl der Spiele, die jemand hat/ kauft, ist ja nun kein Hinweis darauf, wie viel er dann damit auch spielt. Für so ne anständige 1503-Mod geht ja auch einiges an Zeit drauf 8)

@Raymond XX: Die Generation deiner Eltern hat über deine auch nicht anders gedacht als du über die deines Sohnes. Und nun guck dir an, was aus dir geworden ist :g: